Jeeps – Behind the Scenes

Tischprobe der neuen Komödie von Nora Abdel-Maksoud
Mit Nachgespräch

In Deutschland werden bis zu 400 Milliarden Euro im Jahr vererbt. Was wäre, wenn dieses Geld radikal umverteilt würde? Die neue Komödie von Nora Abdel-Maksoud katapultiert vier Figuren in das Szenario einer Erbrechtsreform. Die Uraufführung war für den 24.01.2021 geplant – bevor das Stück nach dem Lockdown auf die Bühne kommt, können Sie nun online schon einen Einblick in die Probenarbeit erhalten und sich live zur Tischprobe des rasanten Textes zuschalten. Seien Sie dabei, wenn sich Eva Bay, Gro Swantje Kohlhof, Stefan Merki, Vincent Redetzki und der Musiker Enik die Textzeilen und Beats im Flow des Textes zuwerfen und hinter den Kulissen für die Premiere nach dem Lockdown trainieren – ohne sich nur einmal von ihrem Stuhl zu erheben.

Damit ist der leidenschaftliche Schlagabtausch des Stückes eröffnet. Die Figuren müssen sich zwischen proklamierter Leistungsgerechtigkeit und tatsächlicher Ungleichheit, altruistischen Prinzipien und liebgewonnenen finanziellen Sicherheiten neu orientieren. Denn die erdachte Erbrechtsreform ist alles andere als gerecht: Sie bedroht Karrieren, den Distinktionswert hart ersparter Statussymbole und den gewohnten Alltag in der verantwortlichen Behörde. Hier begegnet man der neuesten Volte der Sozialpolitik mit allen Registern der Verwaltung. Mit satirischer Zuspitzung und Präzision seziert Abdel-Maksoud die Bedingungen einer Gesellschaft, in der das individuelle Erbprinzip Lebensentwürfe und soziale Realitäten bestimmt.

Nora Abdel-Maksoud wurde in München geboren. Sie studierte Schauspiel, schreibt und inszeniert seit 2012 eigene Theatertexte – Komödien, die unter anderem Klassenverhältnisse in den Blick nehmen. Dabei bleiben Schreiben und Spielen eng verknüpft: Noch vor der Textarbeit steht eine erste Arbeit mit den Spieler*innen. 2017 wurde sie als „Nachwuchs- Regisseurin des Jahres“ (Theater heute) und mit dem Kurt-Hübner-Preis für Regie ausgezeichnet. „Café Populaire“ wurde 2019 zum Schweizer Theatertreffen, zu den Autorentheatertagen Berlin und – als drittes Stück nach „Kings“ und „Making Of“ – zum Festival radikal jung eingeladen. Für den Theatertext erhielt die Autorin 2019 den Hermann-Suderman-Preis.

Den Live-Stream finden Sie direkt auf der Startseite der Münchner Kammerspiele. Bitte laden Sie die Website kurz vor 20.00 Uhr neu.


Die Produktionsdramaturgin Olivia Ebert gibt zu Beginn des Livestreams eine Einführung.
Nach der Probe und einer kurzen Pause können sich Interessierte untereinander und mit Olivia Ebert via Zoom austauschen.
Zoom-Link: https://zoom.us/j/91932625677

Digitales Programmheft
Hier geht’s zum digitalen Programmheft mit weiteren Materialien.


Mit— Enik , Eva Bay, Gro Swantje Kohlhof, Stefan Merki, Vincent Redetzki
Text & Regie— Nora Abdel-Maksoud
Bühne und Kostüme— Katharina Faltner
Musikalische Leitung und Musik— Enik
Dramaturgie— Olivia Ebert, Nora Haakh
Regieassistenz— Noémi Berkowitz
Regiehospitanz— Nina Doellel
Künstlerische Mitarbeit Bühne und Kostüme— Janina Sieber
Ausstattungshospitanz— Claudia Kauzner
Inspizienz— Julia Edelmann
Soufflage— Sandra Petermann
Künstlerische Produktionsleitung— Victoria Fischer
Technische Produktionsleitung— Rainer Bernt
Bühnenmeister— Trevor Nelthorpe
Beleuchtung— Max Kraußmüller, Sebastien Lachenmair, Christian Mahrla, Peter Weberschock
Ton— Johann Jürgen Koch, Katharina Widmaier-Zorn
Video— Jens Baßfeld, Lilli Pongratz, Dirk Windloff