Luegen

Ein Projekt von Verena Regensburger und Ensemble, mit Übersetzung für gehörlose Zuschauer*innen

Zwischen zwei und 200 Mal am Tag lügen wir – abhängig davon, was man unter einer Lüge versteht: Unwahrheiten, Postfakten, Übertreibungen, Auslassungen, Höflichkeiten, Redefloskeln. Aber wie kann man eine Lüge erkennen? Unterlaufen Gestik und Mimik das gesprochene Wort? Um der Konstruktion von Wahrheit auf die Spur zu kommen, treffen in „Luegen“ eine hörende und eine gehörlose Schauspielerin aufeinander. Die Bühne wird zu einem Versuchsraum für bewusst und unbewusst Kommuniziertes, einem Authentizitätslabor, das einlädt zu dechiffrieren, genauer hinzusehen und zu beobachten.

Luegen ist die Abschlussarbeit von Verena Regensburger als Regieassistentin an den Münchner Kammerspielen.

Die Uraufführung war am 21. April 2017

Preis: 25 Euro


Ein Gruß von Kassandra Wedel:











Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Mit— Wiebke Puls, Kassandra Wedel
Regie— Verena Regensburger
Bühne— Marie Häusner
Kostüme— Veronika Schneider
Video— Ikenna David Okegwo
Gebärdensprachdolmetschung— Marco C. González A.
Licht— Michael Pohorsky
Dramaturgie— Manon Haase