NOT FUNNY

Video-Installation von Monster Truck

Instagirl 1: “My legs!!! I can’t move! I am paralyzed.”
Instagirl 2: Slaps her. “Get on stage. There’s nothing wrong with your legs, bitch. Get on there!”
Instagirl 1: “I hate life. The torment. The cruelty of it.” (aus Limelight von Charly Chaplin)

In der dichotomen Anordnung von Not Funny trifft die schwarz verschleierte muslimische Frau mit Rollschuhen und Axt bewaffnet auf die Shisha-rauchenden Instagirls, die heute besonders beautiful ihre Krokodilstränen weinen. Gleich klatscht‘s hier also. Aber keinen Beifall. - Scherz.
Von grellem Selfie-Ringlicht beleuchtet, trifft subalterne Rache auf weiße Fragilität, fatalistische Erbarmungslosigkeit auf schulterzuckende kulturelle Aneignung.
Wer ist die Schönste im ganzen Land? Wer die Lustigste? Und wer beherrscht hier besser das Wechselspiel von hysterischem Gelächter und abgrundtiefer Verachtung? Doch wenn sich zwei streiten freut sich bekanntlich der Dritte: sich-am-Sack-kratzend und laut grölend schlagen die Clowns auf, um sich über diesen Bitchfight der Kulturen so lange zu bepissen, bis alle Gewissheit über Identität, Geschlecht und Religion, wie ein zu prall aufgeblasener Luftballon mit lautem Knall zerplatzt. Hahaha.

Not Funny ist eine Produktion von Monster Truck in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen, gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Fonds Darstellende Künste.

In Erinnerung an Ebrahim Esbati (1972-2021).

Performer*innen München— Aurora Bonetti, Sonja Golubkowa, Alina Groder, Zahra Khadraoui, Anna Martens, Siri Persson, Sahar Rahimi, Daniela Wonneberger, Maureen Zollinger
Performer*in Teheran— Somayeh Borji
Regie— Sahar Rahimi
Künstlerische Mitarbeit— Golnaz Farmani
Dramaturgie— Kris Merken
Dramaturgische Mitarbeit— Nasim Amirkhosro (Teheran), Manuel Gerst
Kostüme— Nadine Bakota
Choreographie— Nina Forgber
Sounddesign— Anton Kaun
Musik— Ebrahim Esbati
Kamera München— Joscha Eckert
Kamera Teheran— Alireza Ghazi
Videodesign— Joscha Eckert
Produktionassistenz— Dorothea Endfellner
Produktionsleitung— ehrliche Arbeit