Serge Aimé Coulibaly / Faso Danse Théâtre

Fitry
DANCE 2021 – Internationales Tanzfestival München

Hier steht ein Mann an einem Scheideweg, der versucht, sich in einer sich völlig verändernden Welt über Wasser zu halten. In einer Welt, in der die Menschen begierig sind, neue Dinge auszuprobieren, um neue Sterne zu entdecken ...
Während seine Position als Künstler und das künstlerische Arbeiten zwischen Afrika und Europa durch die Pandemie radikal in Frage gestellt wird, reflektiert Serge Aimé Coulibaly in seiner neuesten Arbeit „Fitry“ sein künstlerisches und gesellschaftspolitisches Engagement. Nach der Kreation von „Fadjiri“ im Jahr 2013, einem Solo, das aus einer introspektiven Recherchereise resultierte, ist „Fitry“ ein neuer Schritt in Serge Aimé Coulibalys Reflexion über den einsamen Mann, über seine Verantwortung gegenüber der Menschheit und seine Gründe, auf der Bühne zu stehen. Diesmal verhandelt Coulibaly diese Reflexion nicht an seinem eigenen Körper, sondern inszeniert den Tänzer Jean Robert Koudogbo Kiki in einem spannungsgeladenen Solo.
Nachdem die Pandemie die geplanten Aufführungen von „Fitry“ im Rahmen des DANCE Festivals verhindert, streamen wir FITRY als Tanzfilm am 13. und 14. Mai.

Jeweils im Anschluss Künstlergespräch mit Serge Aimé Coulibaly und Olivia Ebert (Dramaturgie, Kammerspiele).
Zugang über www.dance-muenchen.de

Tickets 14.5.


Konzept & Choreography: Serge Aimé Coulibaly
Mit: Jean Robert Koudogbo Kiki
Musik: Yvan Talbot
Ausstattung : Catherine Cosme, Caroline Mexes
Video: Eve Martin
Produktionsleitung: Sandra Diris
Technische Leitung: Matisse De Groote
Produktion: Faso Danse Théâtre
Koproduction: Ankata, Burkina Faso – Kampnagel, Hamburg – Théâtre National, Bruxelles, Theater Freiburg