What is the City?

Stadtgespräche

Mit „What is the City“ möchten wir Vorstellungen für die Zukunft der Stadt und unseres Zusammenlebens Raum geben, die nicht davon ausgehen, dass wir zu einem Status quo vor Corona zurückkehren.

Viele einzelne Akteur*innen, Institutionen und Initiativen gestalten das kulturelle und soziale Leben Münchens und arbeiten bereits seit langem an einer solidarischen Stadtgesellschaft. Wie lässt sich in Zeiten massiver Veränderungen und Verengung öffentlicher Räume gemeinsam denken und handeln?

Denken wir laut gemeinsam nach, suchen wir nach Verbindungen in unseren dezentralen Praktiken, mit unserem spezifischen Wissen und unseren Vorstellungen. Formulieren wir einen Auftrag an die Politik – aber auch an uns selbst: Wie können wir München unter den neuen Bedingungen gemeinsam gestalten? Wo wollen wir hin? Wie wollen wir in 10 Jahren leben? Handeln wir miteinander aus, was unsere gesellschaftlichen Ziele sind!

Am 2. November laden wir zu einem ersten Stadtgespräch und öffentlichen Austausch in die Therese-Giehse-Halle ein. Die Gespräche, die am 10. Oktober auf dem Odeonsplatz und am Vortrag auf den Podien geführt werden, setzen sich hier in einem gemeinsamen offenen Denk- und Sprechraum fort. Akteur*innen und Vertreter*innen von Initiativen aus vielen Bereichen der Stadt geben Inputs zu ihrer Situation und ihren Visionen. Raum und Mikrofon sind offen für alle, die Interesse an einer gemeinsamen Diskussion haben.

Was macht eine solidarische Stadt aus?
Wo steht ihr / eure Initiative / eure Institution?
Was fürchtet ihr?
Wo seht ihr München in 5 Jahren, in 10 Jahren, in 20 Jahren?
Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben wir?
Wie schaffen wir Bündnisse?

Zustandsbeschreibungen, Argumente und Momentaufnahmen werden gesammelt und zusammengefasst veröffentlicht.

Der Eintritt ist frei, aber eine Anmeldung ist nötig. Tickets können online via München-Ticket oder an der Tageskasse Maximilianstraße 26-28 bezogen werden.